Forschungsprojekt "Geodäsie trifft Neurowissenschaft"

Brain TLS

Rekonstruktion des wahrgenommenen Raums mittels Gehirnaktivitätsanalyse, Eye-Tracking und Terrestrischem Laserscanning

Ist der Mensch ein Messinstrument?

In diesem Projekt untersuchen wir, inwiefern die Gehirnaktivität und Pupillenbewegungen einer Person kombiniert mit einer Raumkalibrierungsmethode für die Rekonstruktion des wahrgenommenen Raums genutzt werden kann.

Menschen beschreiben ihre Umgebung mittels Wahrnehmung und Vorkenntnissen. Heutzutage, kann Gehirnaktivität mithilfe von nicht invasiven Methoden gemessen werden. Viele Studien in den Neurowissenschaften beschäftigen sich mit der Informationsanalyse während der Ausführung einer bestimmten Aktion. Eye-Tracking wird im Allgemeinen genutzt, um Fixationen und Sakkaden durch Pupillenbewegungen mithilfe von externen Kamers, zu analysieren. Die Zielsetzung kann mannigfach sein, aber in diesem Projekt liegt der Fokus auf Fixierungen auf Positionen in einem vorgegebenen Areal. Die Forschungsfrage lautet: Können die Signale von einer Gehirn-Mensch-Schnittstelle in Zusammenhang mit Augenbewegungen (von Eye-Tracking) und einem existierenden 3D Model der Umgebung genutzt werden, um eine Darstellung des gleichen Raumes zu kreieren.

Der Mensch als Messinstrument
Ist der Mensch ein Messinstrument?

Ziel

Der Maßstab und Geometrie des wahrgenommenen Raums wird mit einem 3D terrestrischen Laserscanner (TLS) zuerst definiert. Die Methoden und das Experiment haben als Ziel die Verbindungsgenerierung zwischen dem von Instrumenten gemessenen Raum und dem von Menschen wahrgenommenen Raum. Die geometrischen Beziehungen zwischen Beobachter und beobachteten Objekten und eine mögliche Korrelation zwischen Gehirnaktivität, Augenbewegungen und Objektattributen sind das Hauptziel dieses Projektes. Soll das möglich sein, kann es zur Entwicklung eines neuen Messverfahrens führen und einen tieferen Einblick in den Wahrnehmungsprozess des menschlichen Gehirns für seine Umgebung vermitteln.

Projektpartner

·        Visualisierungsinstitut der Universität Stuttgart

·        Cognitive Neuroscience Lab – Eberhard Karls Universität Tübingen

Finanzierung

RISC – Research Seed Capital (Blue Skies Research)

·         50% Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

·         50% Universität Stuttgart

Projektlaufzeit

März 2020 – März 2022

Kontakt

Dieses Bild zeigt  Gabriel Kerekes
M.Sc.

Gabriel Kerekes

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt  Volker Schwieger
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c.

Volker Schwieger

Institutsleiter

Zum Seitenanfang